Saubere Luft für alle

Saubere Luft ist für ein gesundes Leben von ausschlaggebender Bedeutung. Vielerorts ist die Luftverschmutzung jedoch sehr groß, was zahlreiche Gesundheitsprobleme mit sich bringt. Jedes Jahr sterben in den Niederlanden 18.000 Menschen aufgrund der hohen Feinstaubkonzentrationen zehn Jahre früher. Vor allem Kinder leiden unter der Luftverschmutzung. Sie erkranken öfter an den Atemwegen und entwickeln Allergien und schwache Lungen. Das Projekt „Saubere Luft für alle“ soll dazu beitragen, dass die Luft für alle sauberer wird.

Das Projekt „Saubere Luft für alle“ gliedert sich in die nachstehenden Bereiche. Für jeden einzelnen Bereich suchen wir nach passenden Partnern, die uns bei der Realisierung des Projekts in diesem bestimmten Bereich unterstützen können.

Problem

Im Gegensatz zu Lebensmitteln und Trinkwasser ist Luft überall. Schlechte und verschmutzte Luft ist deshalb nur schwer zu vermeiden. Der Ausstoß an Feinstaub (PM) und Stickstoffdioxid (NO2) verursacht die meisten Gesundheitsschäden.

Davon sind hauptsächlich Kinder betroffen, denn die verschmutzte Luft wirkt sich negativ auf die Intelligenz aus. So entwickelt sich das Gehirn von Kindern, bei denen durch Luftverschmutzung Blei ins Blut gelangt, schlecht. Belgische Forschungsergebnisse zeigen, dass diese Kinder ganze 17 IQ-Punkte weniger aufweisen als Kinder, bei denen dieser Stoff kaum nachweisbar ist. Auch das Asthmarisiko ist bei zunehmender Luftverschmutzung höher. Bei Kindern, die Luftverschmutzung ausgesetzt sind, weil sie beispielsweise an einer verkehrsreichen Straße wohnen, besteht ein um 30 % höheres Risiko, an Asthma zu erkranken. Dies geht aus einer Studie der Utrechter Universität hervor.

Luftverunreinigungen bringen hohe Kosten mit sich, die dem Umweltberatungsbüro CE zufolge durch vielfachen frühzeitigen Tod und zusätzliche Ausgaben im Gesundheitswesen anfallen.

Luftverschmutzung

Unter Luftverschmutzung verstehen wir die Verunreinigung der Atmosphäre durch Schadstoffe. Viele Schadstoffe haben ihren Ursprung in der Industrie, der Landwirtschaft, im Verkehr und im Haushalt, wobei die jeweiligen Verbrennungsprozesse allesamt die Frischluft belasten. Beispiele für Schadstoffe sind Stickstoffdioxid, Schwefeldioxid, Feinstaub, Benzol, Kohlenmonoxyd, flüchtige organische Verbindungen (FOV), polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) und Schwermetalle wie Blei, Zink, Kadmium und Arsen.

Verschmutzte Luft kann in höheren Luftschichten große Entfernungen zurücklegen, bevor sich die Schmutzpartikel absenken. Erst dann werden wir der Luftverschmutzung ausgesetzt und riskieren Gesundheitsschäden.

Feinstaub & Aerosole

Luftverschmutzung wie Smog und Feinstaub entstehen durch chemische Reaktionen bestimmter Stoffe in der Luft. Doch auch Naturereignisse wie Vulkanausbrüche und Waldbrände können Luftverschmutzung verursachen. Dabei werden zum Beispiel Kohlendioxid und Schwefeldioxid frei.

Feinstaub beeinträchtigt sowohl die Luftqualität als auch das Klima. In der Klimaforschung spricht man zumeist von Aerosolen. Es betrifft jedoch dieselben Schadstoffe. Aerosole beeinflussen das Klima gleich zweifach: Sie streuen bzw. absorbieren Licht (die direkten Auswirkungen auf die Strahlungsbilanz) und wirken sich auf die Wolkenbildung und den Niederschlag aus (indirekte Folgen). Bei Klimamodellen führt vornehmlich der Mangel an Kenntnis bezüglich dieser Folgen zu unsicheren Modellergebnissen. Die präzise und langfristige Messung von Wolken, Aerosolen und Strahlung in allen Luftschichten ist erforderlich, um zuverlässigere Ergebnisse erzielen zu können.

Klima

Die Luftzusammensetzung wirkt sich auch auf das Klima aus. Das Verhältnis zwischen der Menge an Sonnenlicht, die durch die Atmosphäre zur Erde durchdringt, und der Wärmestrahlung, die über die Atmosphäre in den Weltraum entweicht, bestimmt das Klima auf der Erde. Ändert sich die Zusammensetzung in der Atmosphäre durch Zutun des Menschen, kann dies auch zu Klimaänderungen führen. So ist die zunehmende Emission von Stoffen wie Kohlenmonoxid die Ursache für den so genannten Treibhauseffekt. Da Licht und Wärmestrahlung die ganze Atmosphäre durchqueren, ist es wichtig, den vertikalen Aufbau der Luftschichten und die direkte und indirekte Wechselwirkung von Licht und Wärmestrahlung mit den dort vorhandenen Stoffen zu kennen.

Verkehr

Die Luftqualität an über 400 städtischen Straßen erfüllt nicht die europäischen Gesundheitsnormen. Forschungsergebnisse des IRAS (Institute for Risk Assessment Sciences) belegen, dass die Beschwerden bei asthmatischen Kindern stärker werden, wenn sie Luftverschmutzung durch Abgase ausgesetzt sind.

Holzbefeuerung

Eine Million Menschen haben Atemwegsbeschwerden, und ein Drittel davon reagiert auf den durch die Befeuerung mit Holz entstehenden Rauch, beispielsweise in Holzöfen oder Kaminen. Sie leiden unter Atembeklemmungen, wenn ihre Nachbarn mit Holz heizen. Hauptsächlich Asthmapatienten sind hiervon betroffen. Sie leiden mehr unter dem Holzrauch als unter der Belastung durch Verkehr, Industrie oder Landwirtschaft. Medikamente verschaffen oftmals nicht genügend Abhilfe. Das ist vor allem dann der Fall, wenn sich eine Überempfindlichkeit entwickelt hat. Diese so genannte „Hyperaktivität“ in Bezug auf Holzrauch kann zu weiteren Gesundheitsbeschwerden wie Gesichtshöhlenentzündungen führen, die mit Schmerz und Übelkeit einhergehen. Holzrauch kann auch chronische Halsschmerzen oder Kopfschmerzen auslösen.

Ziel

Saubere Luft ist eine wichtige Voraussetzung zur Bekämpfung von Atemwegserkrankungen. Außerdem ist saubere Luft für Menschen, die bereits Atembeschwerden haben, unentbehrlich. Chiesi möchte zusammen mit Partnern, Behörden, Bürgern und Wohlfahrtsverbänden Maßnahmen für saubere Luft fördern und die Kräfte zum Erreichen dieses Ziels bündeln.

Projektaufbau

Das Projekt „Saubere Luft für alle“ hat zum Ziel, das Bewusstsein in der Gesellschaft für saubere Luft zu schärfen. Wir rufen deshalb staatliche Instanzen, Unternehmen, gemeinnützige Institutionen und Privatpersonen dazu auf, sich mit vereinten Kräften für das Projekt einzusetzen. Dazu gehören Initiativen wie das Ankurbeln öffentlicher Diskussionen und die Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen zur Förderung sauberer Luft. Außerdem gilt es, das Thema saubere Luft auf die politische Tagesordnung zu setzen. Auf diese Art und Weise soll ein möglichst breites Fundament in der Gesellschaft gelegt werden. Damit wir uns alle bewusst werden, was saubere Luft bedeutet und was wir gemeinsam gegen Luftverschmutzung unternehmen können.

Projektbereiche

Das Projekt „Saubere Luft für alle“ ist in die nachstehenden Bereiche aufgegliedert. Für jeden einzelnen Bereich suchen wir nach passenden Partnern, die uns bei der Realisierung des Projekts in diesem bestimmten Bereich unterstützen können. Für das zentrale, übergreifende Projekt „Saubere Luft für alle“ wird auch ein Botschafter gesucht, der sich dem Projekt auf nationaler und eventuell sogar auf internationaler Ebene widmet. Im Idealfall sind die verschiedenen Parteien in der Lage, mehrere Bereiche miteinander zu verknüpfen.